Wer studieren möchte, der benötigt Abitur. Wer Auto fahren möchte, einen Führerschein und wer ausbilden möchte? Der muss seine Eignung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) nachweisen beziehungsweise den „AdA-Schein“ erwerben.

In Zeiten des internationalen Wettbewerbs wird gut ausgebildeter Nachwuchs für die Unternehmen zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor. Und wer zu den besten Ausbildungsbetrieben gehören möchte, der benötigt dafür die qualifiziertesten Ausbilder.

Doch genau die sehen sich in der beruflichen Bildung mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert: Das in der Praxis benötigte Wissen hat durch die Digitalisierung und Industrie 4.0 heute eine deutlich kürzere Halbwertszeit als früher. Die Betriebe brauchen in der Ausbildung Lösungen, die flexibel und schnell hochwertige Lerninhalte liefern. Auszubildende lernen z.B. mit Prüfungs.TV bereits heute selbständig und eigenverantwortlich. Sie steuern ihren Lernprozess selbst und werden von digitalen Lernbegleitern permanent individuell unterstützt. Potenzielle Ausbilder hingegen konnten lange Zeit nur auf langatmige Präsenzkurse zurückgreifen, um sich das benötigte Wissen anzueignen.

Um auch dem selbstlernenden Ausbilder von morgen eine moderne Lernoption zu bieten, wurde AEVO Digital entwickelt. Innovativer Online-Kurs statt langwieriger Präsenzveranstaltungen!

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Unternehmen: keine Reisezeit und keine Reisekosten für Mitarbeiter
  • Unternehmen: keine Abwesenheit vom Arbeitsplatz
  • Unternehmen: neue digitale Möglichkeiten und gute Lösungen für die Lernwelt von morgen
  • Lerner: lernen im eigenen Lerntempo, wann und wo sie wollen
  • Lerner: beliebig oft wiederholbare Trainingssequenzen
  • Lerner: visuelle Lernstände helfen, den Lernprozess sinnvoll zu strukturieren
  • Lerner: praktische Tipps für die Prüfung
  • Lerner: regelmäßige eigene Lernkontrollen am Ende jedes Lernfeldes

Doch wie geht es nach der Ausbildung zum Ausbilder weiter? Denn die Ausbildungsbeauftragten schultern in vielen, gerade großflächig ausbildenden Unternehmen die direkte Ausbildung der Azubis vor Ort. Sie sind der rechte Arm der Ausbildungsleitung bzw. der Ausbilder und in der Regel fachlich sehr kompetent. Häufig werden sie jedoch alleine gelassen und müssen die Azubis nach Gutdünken ausbilden. Das Budget für die Schulung der Ausbildungsbeauftragten ist üblicherweise gering bis nicht vorgesehen.

Lösung:
AEVO Digital + dient der systematischen und nachhaltigen Qualifizierung der Ausbildungsbeauftragten. In verschiedenen Modulen werden Ausbildungsbeauftragte individuell unterstützt und geschult. Die Lerninhalte wurden mit einem hohen Praxisbezug konzipiert, sodass der Ausbilder vor Ort direkt handlungsfähig ist und die Qualität der Ausbildung flächendeckend steigt. Themen sind unter anderem:
• Umgang mit auffälligen Azubis
• Motivationsgespräche führen
• Einführungsgespräche führen
• Feedback geben
• Kritikgespräche führen
• und viele mehr

Workplace Learning steht hierbei im Vordergrund: die Module kann der Ausbildungsbeauftragte direkt am Arbeitsplatz absolvieren, da sie in kleine Einheiten unterteilt sind und zudem Checklisten für die Praxis beinhalten. Er ist somit sofort handlungsfähig und kann sein Wissen direkt anwenden. Außerdem kann der Ausbildungsbeauftragte sich so kurzfristig Unterstützung einholen. Zum Beispiel schaut er sich unmittelbar vor einem Beurteilungsgespräch noch einmal das Modul „Feedback geben“ an.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.aevo-digital.de sowie www.pruefungs.tv.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.