Die L&Dpro ist nicht nur eine Fachmesse – sie ist auch ein Lernort für uns Learning Professionals. Die vielen Besucher tragen ganz viel Expertise in die Messehalle. Eine ideale Bedingung fürs Lernen voneinander – wenn man zum eigenen Thema mit den passenden Menschen zusammenkommt.

Das kann man dem Zufall überlassen, oder einen Rahmen für thematische Gespräche und Diskussionen unter Kolleginnen und Kollegen schaffen. Das L&Dpro BarCamp ist so ein lernförderlicher Rahmen, den Sie für Ihre eigene Weiterentwicklung nutzen können.

Da wir vermuten, dass „BarCamp“ für einige von Ihnen noch ein unbekanntes Konferenzformat sein wird, hier eine erste Einstimmung.

BarCamps sind aus der Kommunikationskultur aus Fachforen im Internet entstanden. BarCamps sind die reale Umsetzung der virtuellen Kommunikation im Web 2.0. Jeder darf dort schreiben und ein Thema eröffnen, jeder darf andere Beiträge kommentieren und sich an Diskussionen beteiligen: Jeder ist mal Gebender und mal Nehmender.

Dabei haben sich ein paar ungeschriebene Regeln gebildet:

  • Man kommuniziert immer auf gleicher Augenhöhe.
    Dabei ist es völlig egal, ob jemand Vorstand oder Auszubildender ist. Das einzige was zählt, sind die Beiträge.
  • Unterschiedliche Perspektiven sind erwünscht.
    Verschiedene Sichtweisen beleben die Diskussion und schaffen schneller ein rundes Bild.
  • Der Umgangston ist erkennbar wertschätzend.
    Wer ein paar Mal unangenehm angesprochen wurde, wird sich ja auch nicht mehr die Mühe des Beitragens machen. Deshalb achtet die Community meist selbst auf die Einhaltung wertschätzender Kommunikation.
  • Nur Freiwillige machen mit.
    Jeder kann auch jederzeit zwischen aktiver und passiver Teilnahme entscheiden.

Wenn das in unzähligen Fach-Communities virtuell funktioniert – auch ohne, dass sich die Personen jemals gesehen haben – dann müsste das doch auch in reale Kommunikations-Situationen übersetzbar sein, war die Überlegung vor den ersten BarCamps. Damit diese selbstorganisierte Kommunikation auch bei der Fachmesse L&Dpro mit vielen Menschen funktioniert, ist folgender Ablauf vorgesehen:

  • Zu jeder Stunde wird die Agenda neu festgelegt:
    Formulieren Sie Ihre Frage, Ihr Problem, oder Ihren Beitrag als „Sessionvorschlag“. Sie brauchen keine Präsentation vorbereiten. Das Gespräch steht im Vordergrund.
  • Jeder Sessionvorschlag wird bei der Agenda-Planung einer Zeit und einem Raum zugeordnet und auf der Messe bekannt gemacht
  • Lassen Sie sich dann überraschen, wer alles mit Ihnen darüber diskutieren möchte.
  • Oder: Besuchen Sie die Session, wenn Sie das Thema interessiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
  • Beim L&Dpro BarCamp dauern Sessions nur 20 Minuten.
  • Sessions können auf der L&Dpro in drei Räumen parallel stattfinden.

Wenn Sie mögen, können Sie sich schon jetzt Ihr Session-Thema überlegen. Und wenn Sie es schon vorher aufschreiben wollen, können Sie den Sessionvorschlag auch schon jetzt ausfüllen – und zur L&Dpro mitbringen: https://drive.google.com/file/d/1zV9a3EouYwo9dOtUiBPGsaqnN3Tr6kX7/view?usp=sharing.

In diesem 2-Minuten-Video können Sie sich schnell einstimmen auf das Format BarCamp: https://youtu.be/jLnISfPxGWg.

Wir freuen uns auf Sie bei der L&Dpro!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.