Die Digitalisierung prägt die Aus- und Weiterbildung. Insbesondere im Fremdsprachentraining sind die Vorteile offensichtlich. Innovative Lerntechnologien und neue Lernformate versetzen den Lernenden in eine aktive Rolle, das Lernen wird interaktiver.

Wer heute Sprachen lernt, möchte praxisrelevant und anwendungsbezogen lernen, effizient und schnell, individuell und flexibel – und zwar wo und wann er dafür Zeit hat – am besten auch am Arbeitsplatz und in den Arbeitsprozess integrierbar. Studien bestätigen, dass multimediale Lernformate wie Lernvideos und interaktive Lernspiele einen großen Beitrag zum nachhaltigen Lernerfolg leisten.

Sprachkenntnisse als Wettbewerbsvorteil

Fremdsprachenkenntnisse sind in einer global vernetzten Arbeitswelt ein Wettbewerbsvorteil und ein Erfolgsfaktor – für das Unternehmen und den Einzelnen. Wo haben Sie es heute noch mit einer rein nationalen, einsprachigen Umwelt zu tun? Seien es erste Geschäftskontakte im Ausland, die Zusammenarbeit in mehrsprachigen Teams, die Internationalisierung von Firmen und ganzen Branchen oder die Integration von ausländischen Mitarbeitern: Nicht nur auf Managementebene, auch im Büroalltag oder an den Hochschulen wird die Sprachkompetenz immer wichtiger. Dabei geht es immer um fundierte Kommunikationsfähigkeiten – allen voran in der Weltsprache Englisch; besser noch in der Muttersprache des jeweiligen Kunden und Partners. Unternehmen, deren Mitarbeiter nicht zumindest die Wirtschaftssprache Nummer eins zuverlässig beherrschen, drohen erhebliche Nachteile im Wettbewerb – gerade im Hinblick auf das internationale Geschäft. Im Ernstfall bleibt die ausländische Kundschaft schlichtweg aus; Umsatzpotentiale werden nicht realisiert wie einige Studien bereits bestätigen.

Die Wahl der richtigen Trainingsmethode

Es sprechen also gute Gründe dafür, in das Sprachtraining der eigenen Mitarbeiter zu investieren. Zumal diese dadurch zusätzlich motiviert, qualifiziert und an das Unternehmen gebunden werden. Doch die Auswahl der richtigen Trainingsmethode fällt oft sehr schwer. Mitarbeiter sind höchst verschieden, u.a. in Bezug auf ihren Bedarf und Lerntyp, ihre Anforderungen und Vorkenntnisse. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Angebote sind auf den ersten Blick nicht immer transparent. Zusätzlich zu berücksichtigen haben die Verantwortlichen in Unternehmen und Bildungsinstitutionen Budgetrestriktionen und die für das Training verfügbare Zeit der Mitarbeiter.

Und somit wird vielen Aus- und Weiterbildungsexperten klar, dass traditionelle Weiterbildungsmaßnahmen wie Sprachreisen oder Präsenzkurse an Sprachschulen alleine zur Vermittlung von Fremdsprachenkompetenzen sehr schnell an ihre Grenzen stoßen. Abgesehen von den hohen Kosten, bleibt im meist hektischen Büroalltag für sie keine Zeit.

Moderne Bildungsanbieter, wie LinguaTV, bieten dagegen die Möglichkeit, sich flexibel weiterzubilden und dabei die Lernzeiten und Inhalte individuell an ihre Arbeitsprozesse anzupassen.

Neue Ansätze machen Sprachentraining effektiver

Ist es einerseits wichtig, wirtschaftliche und skalierbare Weiterbildungslösungen anzubieten, die firmenspezifische Anforderungen berücksichtigen, so sind andererseits personalisierte Lernumgebungen gefordert, um den verschiedenen Lerntypen und Lernumgebungen gerecht zu werden. Dieses Spannungsverhältnis zwischen Standardisierung und Individualisierung stellt die Personalentwicklung vor eine neue Herausforderung, was Struktur, Verfügbarkeit und inhaltliche Gestaltung der Lernangebote angeht. Neue Ansätze wie Blended Learning, Micro Learning und Mobile Learning, Gamification und adaptives Lernen liefern hierfür Antworten. Speziell im Fremdsprachenbereich ist die Nachfrage nach effektiven und skalierbaren Lösungen riesig. Daneben steht auch der Wunsch nach Transparenz und Kontrolle der Lernerfolge an erster Stelle.

Zeitgemäßes Sprachentraining: Multimediale Lernmodule für Smartphone, Tablet, PC/Mac – kombiniert mit Coaching oder Unterricht mit erfahrenen Trainern – flexibel nutzen, wann und wo Sie wollen. Bild: lingua.tv

Education As a Service

Cloud-basierte Sprachtrainings können unabhängig von der unternehmensinternen Infrastruktur schnell, umfassend und ohne Einbußen bei Sicherheit und Qualität bereitgestellt werden. Einzige Voraussetzung ist ein internetfähiges Endgerät und eine stabile Datenverbindung. So können komplette Sprachkurse samt Video, interaktiven Übungen, qualifiziertem Feedback on-demand von Mitarbeitern abgerufen werden, wo und wann es ihre Zeit erlaubt – mittels App sogar offline. Mit seiner modularen Kursstruktur bietet der Sprachkursanbieter LinguaTV flexible Einsatzmöglichkeiten und zeigt damit, wie E-Learning-Projekte einheitliche Qualitätsstandards sicherstellen und gleichzeitig firmenspezifische Anforderungen berücksichtigen.

Sicherheit und Datenschutz nicht vernachlässigen

Bei allem Streben nach Effizienz und Return on Investment sollten IT-Sicherheit und Datenschutz auf keinen Fall vernachlässigt werden. Deshalb liegen alle Daten einschließlich der Kursinhalte und der personenbezogenen Daten bei LinguaTV voneinander getrennt auf dezidierten Servern in Deutschland und sind mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen vor unerwünschten Zugriffen geschützt.

Motivation ist der Schlüssel zum Lernerfolg

Der Lernansatz von LinguaTV konfrontiert Anwender mit realistischen Gesprächssituationen, die von Muttersprachlern gespielt werden. In diesem Kontext lernen sie praxisrelevante Kommunikationsfähigkeiten und trainieren die richtige Aussprache. Auch das Trendthema „Gamification“ spielt eine zentrale Rolle, um Motivation und Lernspaß zu steigern. Erworbenes Wissen wird in interaktiven Übungen und Lernspielen wie Wordfall oder Video-Quiz trainiert. Dramaturgisch anspruchsvolle Geschichten und wiederkehrende Charaktere machen Lust darauf, am Lernstoff „dranzubleiben“. Kombiniert werden diese mit einer persönlichen Betreuung durch Coaches und / oder dozentengeführtem Unterricht durch erfahrene Trainer vor Ort oder im virtuellen Seminarraum. Schließlich lernen Menschen erwiesenermaßen in sozialen Kontexten noch besser. Für Blended Learning hat LinguaTV eigens ein einzigartiges Trainingskonzept entwickelt, welches die Verzahnung von digitalen und analogen Lernphasen optimiert.

Learning Analytics – Lernprozess und -erfolg transparent und messbar machen

Analyse-Tools machen den Lernprozess transparenter und helfen Stärken und Schwächen besser zu verstehen. Um Kursteilnehmern wie auch Dozenten oder Personalmanager ein detailliertes Feedback über Lernstände zu geben, erfasst das Analyse-Tool von LinguaTV Daten über den Lernfortschritt. Dafür unterteilt es den Spracherwerb in verschiedene Kompetenzfelder, wie beispielsweise Wortschatz, Rechtschreibung, Grammatik, Hörverständnis, Aussprache, und misst bei jeder Übung die Fortschritte in den jeweiligen Bereichen. So erhalten alle Beteiligten einen detaillierten Überblick über die Stärken und Schwächen im jeweiligen Kompetenzbereich. Personalmanager und Dozenten nutzen die gewonnenen Erkenntnisse, um die Bedürfnisse der Lerner besser zu verstehen und somit Lernabbrüche zu vermeiden. Beim Blended Learning – der Kombination von E-Learning und Präsenzveranstaltungen – kann der Dozent so im Unterricht besser auf Defizite eingehen und gezielt Wiederholungen zu Themen vermeiden, die durch die Selbstlernphasen bei den Teilnehmenden bereits gefestigt sind. Dies motiviert Teilnehmer und Dozenten gleichermaßen.

Transparenz und Analyse sind wichtige Bestandteile von effektiven Lernprozessen. Bild: lingua.tv

Nachweisbar bessere Lernerfolge

Verschiedene Studien bestätigen, dass Fremdsprachentraining mit multimedialen Lerninhalten wie Videos und interaktiven Lernspielen schnellere und bessere Lernerfolge erzielt. Nicht nur gegenüber dem traditionellen Lernen mit Lehrbüchern sondern auch im Vergleich mit „veralteten“ E-Learning-Programmen, die nur auf Texte, Fotos und Multiple-Choice-Tests setzen. Auch in der Kombination mit Präsenzunterricht (also Blended Learning) haben die Kursteilnehmer mit Zugang zu Video-Sprachkursen schneller bessere Lernfortschritte erzielt als Vergleichsgruppen ohne multimediale Lernprogramme.

Einsatzbeispiele für LinguaTV:

Namhafte Unternehmen setzen bei der Verbesserung der Sprachkenntnisse ihrer Mitarbeiter auf LinguaTV, weil es eine standortunabhängige, skalierbare und zeitlich flexible Lösung bietet, die den Anforderungen und der typischen Mediennutzung der Mitarbeiter entspricht.

Renommierte Hochschulen unterstützen ihre Studierenden mit E-Learning-Modulen, z.B. zu Business English-(bspw. Meetings) aneignen können, um auf die Anforderungen in der internationalen Arbeitswelt vorbereitet zu sein.

Führende Sprachschulen ergänzen ihre Präsenzseminare mit Online-Komponenten von LinguaTV, um ihren Firmenkunden und Privatkunden gezielt Blended Learning anbieten zu können. LinguaTV unterstützt Trainer und Firmenkunden beim Einsatz von LinguaTV im Unterricht und der Implementierung von Blended Learning-Konzepten.

Firmen und Verbände beauftragen LinguaTV mit der Produktion von branchen- und fachspezifischen Videotrainings, um ihre Kursteilnehmer mit innovativen Aus- und Weiterbildungskonzepten zu unterstützen.


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.